Spantenbau für die Modellbahn

Meine Modellbahn wird in der Spantenbauweise errichtet. Auf dem bereits montierten Grundrahmen habe ich dazu zwei Sperrholzplatten in der Größe des Rahmens aufgelegt. Auf diesen Platten wurden zunächst die Positionen der späteren Spanten (über den Leisten das Rahmens) aufgezeichnet und anschließend die Gleise in der späteren Lage aufgelegt. Nachdem die Gleise zunächst mit Pins fixiert wurden, konnte die Lage der Gleise ebenfalls eingezeichnet werden.
Hier kam es zu einer Planänderung: Da ich günstig zu Bogenweichen gekommen bin, die ich bisher noch nicht alle einplanen konnte, habe ich mich entschlossen, ein Stumpfgleis im unsichtbaren Bereich des Schattenbahnhofes anzulegen. Mit Hilfe dieses Gleises soll später der Pendelbetrieb eines Wendezuges auf einer Stichstrecke simuliert werden.
Aus der Zeichnung auf den Platten konnten nun die Abmessungen der einzelnen Spanten abgelesen und übernommen werden.
Auf diese Weise haben wir die Spanten vermessen, auf 8mm dickes Sperrholz gezeichnet und mit der Stichsäge ausgeschnitten. Zur Kontrolle wurden die fertigen Spanten auf die Zeichnung gestellt.

Offenbar wurde alles richtig vermessen und ausgesägt: Die Spanten passen exakt zur Zeichnung. Ob die Höhen der Öffnungen und die errechneten Gefällestrecken korrekt sind, wird sich zeigen, wenn die Trassen eingepasst werden. Die Trassen für Gleise und Straßen, sowie die Grundplatten für Gebäude werden ebenfalls aus 8mm dickem Sperrholz ausgesägt und anschließend in die Spanten eingepasst. Ich hoffe, dass ich in der kommenden Woche mit diesen Arbeiten noch ein gutes Stück voran kommen werde.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.