Die Steuerkiste

Wie gestern bereits angekündigt, gibt es heute weitere Informationen zu meiner Idee, die Steuerung der Modellbahn auszulagern. Zunächst ging es nur um die Gewichtsreduzierung des Bahnhofsmoduls. Inzwischen bin ich ganz begeistert von der Idee, die Stromversorgung und die Anlagensteuerung in eine kompakte „Steuerkiste“ auszulagern.

Mit einer solchen Steuerkiste lassen sich problemlos einzelne Module der Modellbahnanlage oder Modulgruppen versorgen und steuern. Bisher können nur Module betrieben werden, die am Bahnhofsmodul angeschlossen sind.

Die Steuerkiste soll direkt über die an jedem Modul vorhandenen 9-poligen Sub-D-Steckleisten angeschlossen werden. Die Steuerkiste erhält also einen Anschluss, wie er bereits an allen Modellbahnmodulen vorhanden ist.

Es müssen jedoch noch Anschlüsse für das Programmiergleis vorgesehen werden. Ich werde die Belegung daher ergänzen wie nachfolgend dargestellt:

9-polige Sub-D-Stecker und -Buchse

9-polige Sub-D-Stecker und -Buchse

  1. Rückmeldung (R)
  2. Rückmeldung (S)
  3. bleibt frei
  4. Fahr- und Steuerstrom rechte Schiene (J oder K)
  5. Fahr- und Steuerstrom linke  Schiene (K oder J)
  6. Stromversorgung für Beleuchtung und sonstige Verbraucher (U, schwarz)
  7. Stromversorgung für Beleuchtung und sonstige Verbraucher (V, weiß)
  8. Programmieranschluss (Q)
  9. Programmieranschluss (P)

Zur Umsetzung der Pläne muss am Bahnhofsmodul eine weitere Anschlussbuchse eingebaut werden, da es sich um ein Endmodul mit bisher nur einem Anschluss zum Nachbarmodul handelt.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.