Fahrzeugumbau

Am Wochenende motiviert durch den Dschordsch, der sein Krokodil umbaut, wurde der zerlegte Schienenbus herausgeholt und genauer untersucht. Ziel ist nun ein genauer Schlachtplan für den weiteren Umbau.

Schienenbus im Umbau

Schienenbus im Umbau

Motor und Getriebe im Schienenbus sind funktionstüchtig und wurden gründlich gereinigt. Der Antriebsradsatz muss jedoch ausgetauscht werden, da es sich um ein altes Trix-Modell mit breiten Spurkränzen handelt. Hier bedarf es einer entsprechenden Achse mit Antriebswelle. Vielleicht gibt es so etwas im Fachhandel oder im Internet-Autionshaus. Über Ratschläge (z.B. als Kommentar) freue ich mich.

Die Glühlampen für die Beleuchtung wurde entfernt. Die neue Beleuchtung soll mit LEDs umgesetzt werden, die dann an den zu beschaffenden Lokdecoder angeschlossen und direkt schaltbar sein werden. Für einen ruhigen Fahrzeuglauf soll außerdem der Motor mit einer Schwungmasse versehen werden, was technisch durchaus schwierig wird.

Ebenfalls nicht ganz einfach ist die Stromaufnahme. Zwei Achsen reichen wahrschienlich für eine zuverlässige Stromaufnahme nicht aus. Als mögliche Lösungen könnte die weitere Stromabnahme über die beiden Achsen des Beiwagens erfolgen (damit 4 Abnahmepunkte) oder ein Kondensator wird im Fahrzeug eingebaut, um kurzzeitige Stromunterbrechungen zu überbrücken.

Für den Umbau ist somit noch etwas Material erforderlich. Weiteres Werkzeug wird ebenfalls für einen ordentlichen Umbau benötigt.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.