Fortschritte beim Schienenbus-Umbau

Nach längerer Pause habe ich mich an diesem Wochenende wieder dem Fahrzeugumbau meines alten Schienenbusses von Trix gewidmet.

Aus dem Beiwagen soll ein Bahndienstfahrzeug entstehen, welches als Modell später zur Schienenreinigung eingesetzte werden soll. Inzwischen ist der Wagenkasten weitgehend vom alten Lack befreit und der Innenraum des Fahrzeugs entkernt.

Schienenbusbeiwagen

Schienenbusbeiwagen

Es mussten Radsatzlager eingebaut werden, die von einem alten Fleischmann-Güterwagen stammen. Kleine Stromabnehmer aus Kupferblech nehmen den Strom direkt von den Radscheiben ab und übertragen ihn ins Innere. Die gleiche Kosntruktion muss nun noch am zweiten Radsatz installiert werden, um eine bessere Stromversorgung zu gewährleisten.

Unterseite des Schienenbusses mit Stromabnahme

Unterseite des Schienenbusses mit Stromabnahme

Bereits provisorisch wurde die Spitzenbeleuchtung angeschlossen. Später soll hier noch ein Motor für einen Gleisstaubsauger eingebaut werden. Entsprechend bedarf es eines Digitaldecoderes, um die einzelnen Funktionen schalten zu können. Um Lücken der Stromabnahme während der Fahrt zu überbrücken soll ein Kondensator zu Einsatz kommen.

Innenleben des Schienenbusses

Innenleben des Schienenbusses

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.