Optimierter Betriebsablauf auf der Modellbahn

Aktuell ist die Modellbahnsteuerung so aufgebaut, dass die Züge per Automatikbetrieb aus der Regalabstellung aus dem Betriebswerk Wendlingen über das Gegengleis ins Gleis 3 des Bahnhofs Bettbergen einfahren und von dort ins Regelgleis in Richtung Dämmertal ausfahren.

Dieser Ablauf ist jedoch nicht optimal, da es zu erheblichen Fahrstraßenausschlüssen kommt. Außerdem fährt sich die Steuerung relativ schnell fest, da ausgerechnet Gleis 3 im Bahnhof Bettbergen als einziges Bahnhofsgleis Aus- und Einfahrten in allen Richtungen zulässt.

Stelltischplan Bettbergen

Stelltischplan Bettbergen

Aus den vorgenannten Gründen soll der Betriebsablauf in Bettbergen optimiert werden. Zunächst dachte ich an eine andere Anbindung der Regalabstellung, so dass die Ausfahrten von dort ins Regelgleis erfolgen. Auf Grund der räumlichen Gegebenheiten besteht diese Möglichkeit jedoch derzeit nicht.

Alternativ kann auf der Überleitstelle des Moduls Abzweig Weiche eine Überleitung vom Gegengleis ins Regelgleis erfolgen. Da die Weichen des Moduls jedoch nicht an die Steuerung angeschlossen und als Handweichen ausgeführt sind, muss die Grundstellung der Weichen abzweigend sein. Im Regelbetrieb werden diese Weichen also immer aufgefahren. Fahrten entgegen der Fahrtreichtung aus Bettbergen in Richtung Wendlingen sind dann im Automatikbetrieb nicht mehr möglich.

Diese Variante soll nun zunächst im Automatikbetrieb getestet werden. Aus der Regalabstellung erfolgen dann die Fahrten nicht mehr über Gleis 3 sondern über die Gleise 4 und 5 im Bahnhof Bettbergen. Sollte sich so eine duetliche Verbesserung im Ablauf bestätigen, so müssen die Weichen der Abzweigstelle Weiche mittelfristig in die Steuerung integriert werden, damit diese in Abhängigkeit der eingestellten Fahrstraße umgestellt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.