Spurplanoptimierung im Bahnhof Bettbergen

Gestern wollte ich die Arbeiten zum Rückbau der beiden Weichen 11 und 12 im Bahnhof Bettbergen vorbereiten.

Gleisbauarbeiten im Bahnhof Bettbergen

Gleisbauarbeiten im Bahnhof Bettbergen

Als ich anfing, ging alles ganz schnell: Die Gleise ließen sich mit dem fest verleimten Schotter besser vom Untergrund lösen als erwartet. So kam ich gut voran und konnte gestern bereits beide Weichen ausbauen und durch vorhandene gerade Gleisstücke ersetzen.

Weichenrückbau auf der Modellbahn

Weichenrückbau auf der Modellbahn

Die neuen Isolierverbinder für die verlängerten Gleisabschnitte der Bahnsteiggleise 3 und 4 wurden direkt eingebaut und die Gleise zunächst verschraubt.

Gleisbau auf der Modelleisenbahn

Gleisbau auf der Modelleisenbahn

Heute wurde dann die sichtbar gewordene Holzplatte zwischen den Gleisen mit brauner Farbe grundiert und die Steuerung entsprechend angepasst. Die Weichen und die zugehörigen Gleisfreimeldeabschnitte mussten in allen betroffenen Fahrstraßen angepasst werden.

Hier lag bis gestern eine Weichenverbindung im Bahnhof

Hier lag bis gestern eine Weichenverbindung im Bahnhof

In diese Zuge rückten die übrigen Weichen im linken Bahnhofskopf in der Nummerierung auf: Die bisherige Weiche 13 ist neu die Weiche 11. Aus der Weiche 14 wurde die Weichte 12 und so weiter.

Stelltisch im Stellwerk Bettbergen nach Weichenrückbau

Stelltisch im Stellwerk Bettbergen nach Weichenrückbau

Auf diese Weise konnten die weiteren Weichen im benachbarten Vorbahnhof „Regalach“ nun fortlaufend bis Weiche 20 nummeriert werden.

Nun folgen noch kleinere Anpassungen in der Steuerung. Durch die längeren Bahnhofsgleise muss das Bremsverhalten der Züge entsprechend angepasst werden.

Im Gleisbereich müssen außerdem noch die neuen Gleisabschnitte sorgfältig eingeschottert und farblich gestaltet werden,

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.