Gedanken zum Schattenbahnhof

Seit geraumer Zeit schiebe ich die nötige Anpassung meines Schattenbahnhofes „Dämmertal“ unter dem Bahnhof Bettbergen vor mir her. Die aktuellen Neigungsverhältnisse schränken den Betrieb in Bezug auf die Zugbildung ein. Ich möchte daher die Rampen im Untergrund etwas entschärfen.

Aktueller Gleisplan von Dämmertal

Aktueller Gleisplan von Dämmertal

Dieser Eingriff ist recht kompliziert, da die Trassenbretter aus den Spanten gelöst und die Spanten angepasst werden müssen.

Gleichzeitig mache ich mir Gedanken, wie ich den Schattenbahnhof in seiner Kapazität noch ein wenig erweitern kann. Die vorhandene Grundfläche von 1 x 2 Metern ist dabei jedoch unveränderlich.

Heute habe ich einige Zeit herumprobiert und verschiedene Gleispläne erstellt. Meine aktuelle Vorzugsvariante sieht nun so aus:

Gleisplan für geplanten Ausbau des Schattenbahnhofs Dämmertal

Gleisplan für geplanten Ausbau des Schattenbahnhofs Dämmertal

Farblich dargstellt sind die einzelnen Gleisabschnitte für den Automatikbetrieb. Der sichtbare Teil schließt am rechten Anlagenrand an (2-gleisige Strecke).

Bisher bilden die beiden Durchgangsgleise die Kehrschleifen. In der Planung wird der zweigleisige Schattenbahnhof der Kehrschleife (Gleis 22, violett) vorgelagert. Die Kehrschleife kann jedoch auch direkt ohne Fahrt durch den Schattenbahnhof befahren werden.

Ein Problem mit der Neigung gibt es nun nur noch zwischen den Weichen 27 und 26. Die Kehrschleife wird jedoch nur noch im Richtungsbetrieb befahren und hier herrscht in Fahrtrichtung Gefälle. Die Steigung wird über eine längere Strecke realisiert.

Im Bereich der Stumpfgleise 23 – 25 gibt es nur geringe Anpassungen, wobei das neue Gleis 23 neu zu trassieren ist.

Die beiden Durchfahrtsgleise 26 und 27 im Schattenbahnhof sind über 2 Meter lang und werden eventuell noch einmal unterteilt, damit sie an Stelle eines langen Zuges wahlweise auch zwei kürze Züge aufnehmen können.

Sollte ich die Anpassungen so umsetzen, muss ich einige Spanten für die neue Gleislage anpassen. Diese Spanten tragen in dem Bereich jedoch Weichen- und Signaldecoder sowie Rück- und Gleisbelegtmelder.

Bis ich diesen Großumbau in Angriff nehme, werde ich wohl noch ein paar Nächte über die Planung schlafen…

Das zusätzlich erforderliche Gleismaterial ist glücklicherweise überwiegend bereits vorhanden. Lediglich ein bis zwei Gleisbelegtmelder und einen Rückmelder sind zusätzlich erforderlich.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.