Lichtsignal bei der Eisenbahn

Modelleisenbahn

Meine Modellbahn

Basteltipps

Bahnhöfe auf der Modelleisenbahn

Wie in Wirklichkeit besteht auch das Schienennetz der Modelleisenbahn aus Bahnhöfen und den dazwischen liegenden Strecken. Bereits bei der Planung einer Modelleisenbahn ist diese Einteilung von Bedeutung. Zentraler Punkt der Modellbahnanlage ist ein Bahnhof mit seinen Gleisanlagen. Vom Bahnhof aus verteilt sich der Zugverkehr auf die verschiedenen Strecken der Modellbahnanlage.

Bahnhof auf der Modellbahn
Wer auf seiner Modelleisenbahn einen Bahnhof aufbauen möchte, der den Grundsätzen des Vorbildes entspricht und gleichzeitig abwechslungsreichen Fahrbetrieb und anhaltenden Spielspaß ermöglicht, sollte einige Dinge bereits bei der Planung berücksichtigen. Für eine realistische Gestaltung von Bahnhöfen, die ausreichend Möglichkeiten für Fahrbetrieb und Rangierbewegungen bringen, werden hier beispielhaft einige einfache Gleispläne vorgestellt.

In Deutschland werden Bahnhöfe durch die Eisenbahnbau- und -betriebsordnung definiert: "Bahnhöfe sind Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche, wo Züge beginnen, enden, ausweichen oder wenden dürfen."

Bahnhöfe können unterschiedlichen Zwecken dienen. So gibt es neben den Personenbahnhöfen und den Güterbahnhöfen auch Rangierbahnhöfe und Bahnbetriebswerke, die zu den Betriebsbahnhöfen zählen. Der Modelleisenbahner entscheidet sich häufig für eine Mischung aus verschiedenen Bahnhofsformen, wie sie auch beim Vorbild gelegentlich vorkommt.


Wie beim Vorbild, so sollte man auch im Modell bei der Planung eines Bahnhofes darauf achten, dass sich in dem Bahnof möglichst viele Zugfahrten gleichzeitig abgewickelt werden können, ohne dass sich diese gegenseitig behindern.

Bahnhof an eingleisger Strecke

Bereits auf geringer Grundfläche lassen sich einfache Bahnhöfe an eingleisigen Nebenbahnstrecken nachbilden. Ein einfacher Bahnhof an einer eingleisigen Strecke sieht oft so aus:
Gleisplan für Bahnhof an eingleisiger Strecke
Sobald auf der Strecke mehr Verkehr stattfinden soll werden weitere Gleisanlagen erforderlich: Gleisplan eines erweiterten Bahnhofes an eingleisiger Strecke
In dem erweiterten Bahnhof kann gleichzeitig ein Zug ausweichen und ein anderer überholen. Sollen im Bahnhof Güter verladen, Fahrzeuge untersucht und abgestellt werden und Rangierarbeiten stattfinden, so ist der Gleisplan noch einmal zu erweitern:
Gleisplan für erweiteten Bahnhof an eingleisiger Strecke
Der Gleisplan im dritten Beispiel könnte in dieser Form beim Vorbild sehr gut vorkommen. Auf der Modelleisenbahn bietet er eine Menge Möglichkeiten für Zug- und Rangierfahrten und damit viel Fahrspaß.

Bahnhof an zweigleisiger Strecke

Wer einen Bahnhof an einer zweigleisigen Strecke realisieren möchte, sollte von der folgenden Grundform ausgehen:
Gleispan für Bahnhof an zweigleisiger Strecke
In Deutschland herrscht auf zweigleisigen Strecken in der Regel Rechtsverkehr. Der Grundtyp des Bahnhofs an zweigleisiger Strecke erlaubt mit Hilfe des Ausweichgleises ein Überholen oder Ausweichen von Zügen in beiden Richtungen. Außerdem können Züge in dem Bahnhof von einem Streckengleis auf das andere wechseln, so dass sie auch wenden können. Die gezeigte Grundform ist die wohl am häufigsten in Deutschland vorkommende Bahnhofsform. Auf Strecken mit viel Zugverkehr wird ein weiteres Überholgleis benötigt:
Gleisplan für erweiterten Bahnhof an zweigleisiger Strecke
Durch das zweite Überholgleis können in beiden Fahrtrichtungen Züge überholt werden, ohne den Betrieb der Gegenrichtung zu behindern. Auch diese Bahnhofsform kommt auf deutschen Eisenbahnstrecken sehr oft vor. Wer nun in seinem Bahnhof Züge bilden und behandeln, Anschlussgleise bedienen, Güter verladen und Loks abstellen möchte, der sollte neben den Überholgleisen weitere Gleise einplanen:
Gleisplan für erweiterten Bahnhof an zweigleisiger Strecke
Der gezeigte Bahnhof bietet umfassende Fahrmöglichkeiten im Modellbahnbetrieb. Es handelt sich hier lediglich um ein Beispiel. Je nach Anordnung der Bahnhofsanlagen und Gebäude ist der Gleisplan natürlich zu modifizieren.

Tipps für Planung und Bau von Bahnhöfen

Wer einen Bahnhof auf seiner Modellbahnanlage plant, sollte die Planungen auf der Grundlage der jeweiligen Bahnhofsgrundformen aufbauen.
Viele Grundsätze, die beim Vorbild Gültigkeit haben, gelten in gleicher Form auch für den Modellbahnhof. Weichen zu Nebengleisen befinden sich nicht in den durchgehenden Hauptgleisen sondern in den Überholungsgleisen. In den durchgehenden Hauptgleisen (=Verlängerung der Streckengleise) fahren Züge mit großen Achslasten und hohen Geschwindigkeiten. Jede Weiche im Fahrweg stellt eine Schwachstelle dar.
Auf Kreuzungen und Kreuzungsweichen sollte verzichtet werden. Kreuzungen sind immer Sonderbauformen, die in der Anschaffung und in der Wartung teuer sind. Außerdem neigen sie eher zu Störungen als einfache Weichen. Der Einbau von Kreuzungsweichen ist grundsätzlich nur dann sinnvoll, wenn beengte Platzverhältnisse dies fordern.
Werden Gleisanschlüsse im Bahnhof bedient oder erfolgt die Bildung von Güter- oder Reisezügen im dargestellten Bahnhof, so ist ein Ausziehgleis für die Rangierarbeiten zu berücksichtigen, um nicht den Zugverkehr auf dem Streckengleis zu behindern.
Wer einen Kopfbahnhof umsetzen möchte, lässt bei den gezeigten Bahnhöfen jeweils eine Seite weg.

Ergänzungen, Tipps, Hinweise und Diskussionen zum Thema Bahnhöfe auf der Modelleisenbahn finden ihren Platz im zugehörigen Artikel des Modellbahn-Blogs.