Lichtsignal bei der Eisenbahn

Modelleisenbahn

Basteltipps

Meine Modellbahn

Landschaftsgestaltung

Am Beispiel einer kleinen Modellbahnanlage wird hier die Landschaftsgestaltung auf der Modelleisenbahn in einzelnen Arbeitsschritten beschrieben.

Neben allgemeinen Beschreibungen zum Vorgehen werden einige Arbeiten der Landschaftsgestaltung ausführlich beschrieben und durch konkrete Tipps ergänzt.

Vorüberlegungen zur Landschaftsgestaltung

Vor dem Beginn der Arbeiten zur Landschaftsgestaltung der Modelleisenbahn ist zu überlegen, welche Region und damit welche Art von Landschaft nachgebildet werden soll. Im Rahmen der Modellbahnplanung wurde bereits das Thema der Modelleisenbahn festgelegt. Daraus hat sich im Rohbau der Modellbahnanlage bereits eine grobe Form für die spätere Landschaft ergeben.

An dieser Stelle sollte man sich auch bereits für eine Jahreszeit entscheiden, die man auf der Modelleisenbahn nachbilden möchte. Von der Jahreszeit hängen zum Beispiel die Bekleidung der kleinen Bewohner und die Form und Farbe der verwendeten Vegetationsnachbildungen ab.

Entsprechend des Themas meiner Modelleisenbahn habe ich mich für die Nachbildung des Durchgangsbahnhofes in einer mittelgroßen Stadt im nördlichen Mittelgebirgsraum entschieden. Entsprechend wird ein großer Teil der Modelleisenbahn als städtisches Gebiet gestaltet. Straßen, Plätze, Gebäude, ein wenig Industrie, Kleingärten oder eine Parkanlage im Vordergrund.

Die vorgestellte Modellbahn soll den Zustand im Spätsommer zeigen.

Möglichkeiten der Landschaftsgestaltung

Während Straßen und Plätze und die "Fundamente" der Gebäude auf ebenen Platten gebaut werden, benötigt man für Hügel, Berge, Felsen und Hänge einen geeigneten Untergrund. Hier kommen meistens klassische Pappmaschee oder eine Modellierung aus Gips auf einem vorgeformten Drahtgeflecht zum Einsatz. Diese beiden Möglichkeiten unterscheiden sich in Verarbeitung, in Formstabilität und im Gewicht.

Landschaftsbau auf der ModelleisenbahnDa mein Modellbahnmodul wenig hügelige Landschaft aufweist und für den schnellen Auf- und Abbau ein geringes Gewicht einzuhalten ist, habe ich mich für die Landschaftsgestaltung mit Pappmaschee entschieden. Aus festem Packpapier habe ich zunächst die untere Papierlage ausgemessen, ausgeschnitten und mit Holzleim rundherum an den Trassenbrettern und am Spantengerüst verleimt.Landschaftsbau auf der Modelleisenbahn

Auf diese erste Papierschicht werden anschließend mit Tapetenkleister zerissene Papierstücke aufgeklebt, bis eine dicke Schicht aus Pappmaschee entsteht, die nach ihrer Trocknung weiter gestaltet werden kann.

Parallel werden hier die Gleise mit Schotter versehen, welcher mit einem Farb-Leim-Gemisch befestigt wird. Mehr zur Gestaltung der Gleisanlagen folgen im nächsten Abschnitt.
Auf die erste Schicht aus Pappmaschee werden nach dem trocknen noch Felsen, Vertiefungen und Wege modeliert. Alles wird mit einer weiteren Schicht Pappmaschee versehen.
Landschaftsbau auf der ModelleisenbahnNachdem der Kleister getrocknet ist, kann mit der farblichen Gestaltung begonnen werden. Hier wurde zunächst eine Grundierung aus erdbrauner Farbe aufgebracht. In den feuchte Anstrich kann bereits Rasenstreu eingesreut werden.

Steile Flächen können z.B. mit Mauerwerksplatten gestaltet werden.
Landschaftsbau auf der ModelleisenbahnBüsche und Bäume werden angebracht. Relativ einfach lassen sich die Baumstämme aus Draht in den Papieruntergrund stecken. Ein Tropfen Leim am Fuß sorgt für den nötigen Halt auch für längere Zeit.

Gestaltung der Gleisanlagen

Im Bereich der Gleisanlagen gilt es Schotter zu ergänzen, Schienen zu altern und kleine Details links und rechts der Gleise einzubringen. Als maßstäblicher Gleisschotter kommen sowohl Schotternachbildungen aus Kunststoff oder Kork aus dem Modellbauhandel als auch echtes Gestein ein Frage. Bei der Auswahl sollte man auf Gewicht, Farbe, Körnung und Beschaffenheit des Modellbahnschotters achten.
Zunächst füllt man den Schotter an die Gleise. Anschließend bringt man den Schotter in die richtige Form. Hierzu eignet sich eine ausgeschnittene Schablone in Form eines vorbildlichen Bahnkörpers. Mit einem Löffel kann der Schotter sehr gut dosiert aufgebracht und mit einem Borstenpinsel in die richtige Form gebracht werden.
Sobald der Schotter die richtige Form hat, wird er mit einem Gemsich aus wasserlöslichem Holzleim, Frabe, Wasser und Spülmittel beträufelt. Nach der Trocknung entsteht so ein festes kompaktes Gleisbett.

Später kann der gesamte Bahnkörper farblich weiter gestaltet werden, um z.B. rostige und verwitterte Gleise nachzubilden.

Einschottern von ModellbahngleisenAuch bei dem Profigleis mit Schotterbettnachbildung, welches auf der Beispielanlage zum Einsatz kommt, bedarf es einer Ergänzung des Schotters für ein realitisches Gesamtbild des Bahnkörpers. Für die vorbildliche Form des Bahndammes habe ich eine entsprechende Schablone aus Pappe gebaut, mit der der lose Schotter in die vorbildliche Form gebracht wird.
Ich verwende maßstäblichen Schotter aus echtem Gestein.

Tunnelbau

Bei dem Nachbau von Eisenbahntunnel sind einige Dinge zu beachten. Für die Konstruktion der Tunnelportale auf der Modelleisenbahn gibt es Normen, die in Abhängigkeit von Maßstab, Gleisbogen und Tunnelform die genauen Maße festlegen. Im Zusammenhang mit dem Tunnelbau sind die folgenden Normen zu beachten:

Bau eines Eisenbahntunnel Eine zuvor geschwärzte Pappe wurde in das aus Sperrholz gefertigte Tunnelportal geschoben und verleimt. Anschließend wird das überstehende Material auber und bündig mit einem Bastelmesser abgeschnitten. Zuletzt wurde die Oberleitung im Tunnel neu ausgerichtet und erste Probefahrten unternommen. Später folgt dann die Gestaltung der Tunneleinfahrt mit Mauerwerksplatten und der Anbau der Randwege neben den Gleisen im Tunnel.

Dieser Artikel wird zur Zeit um aktuelle Informationen ergänzt und erweitert.